Zwei Millionen Rentner kassieren Energiepauschale doppelt!

Der Bundesregierung ist beim Zuschuss für hohe Strom- und Heizkosten offenbar ein Fehler unterlaufen: Viele Rentner, die auch berufstätig sind, streichen die 300 Euro gleich zweimal ein.

Mehr als zwei Millionen Rentner erhalten die Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro einem Medienbericht zufolge zweimal. »Rund 2,05 Millionen Rentnerinnen und Rentner haben einen Anspruch auf die Energiepreispauschale als Erwerbstätige und als Rentenbeziehende«, zitierte die »Welt am Sonntag« das Sozialministerium.

Die beiden Leistungen seien getrennt voneinander zu betrachten. Rentner könnten in »beiden Personengruppen anspruchsberechtigt sein«. Auf der Webseite des Bundessozialministeriums heißt es dazu: »Die Zahlungen schließen einander nicht aus.«

Die Zahl setze sich zusammen aus:

  • 0,9 Millionen Rentnern, die eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ausüben und
  • 1,15 Millionen, die einen Minijob haben.

In dem Bericht hieß es, hinzu kämen laut Deutscher Rentenversicherung 95.000 Versicherte, die erst nach der Auszahlung der Energiepreispauschale für Berufstätige im September 2022 und vor dem 01. Dezember 2022, dem Stichtag für die Pauschale für Rentner, in Ruhestand gehen.

Angesichts der Belastung durch hohe Energiekosten erhalten Rentnerinnen und Rentner Anfang Dezember eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro. Den Gesetzentwurf billigte der Bundesrat am Freitag. Etwa 20 Millionen Renten- und Versorgungsbezieher werden von der Finanzspritze profitieren. Vorherige Maßnahmenpakete der Ampelregierung zur Entlastung hatten Rentnerinnen und Rentner nicht direkt berücksichtigt. Berufstätige hatten bereits im September 2022 eine Energiepreispauschale von 300 Euro bekommen.


© 2022 - credo Lohnsteuerhilfeverein e.V.; Webdesign: Erwin Kröker